Silvia von Allmen

 

Wie bei denmeisten Tierpfleger prägte die Tierhaltung in meiner Kindheit meinen späterenWerdegang.In meinerJugend gab es nichts wichtigeres als meine Tiere. Zuerst die 2 Wellensittiche «Hansi»und «Joggeli» sowie mein Meerschweinchen «Munggi», später alle die vielen Hunde die ich hüten durfte.

Andere Kinder haben Babys betreut, ich hatte nur Augen für Hunde die ich von Privat, vom Tierheim oder sogar von meinem Lehrer zu Obhut bekam. Später fanden Gouldamadinen, Zwergwachteln und Papageien bei mir ein neues Zuhause. Es kam wie es kommen musste.

Zuerst begann ich eine Lehre in einem Hundesalon als Hundepflegerin, weil die Ausbildung der Tierpflegerin noch nicht existierte. Später leitete ich ein Katzenheim und absolvierte den eidg. Tierpfleger. Bei einem Praktikum in einer Tierarztpraxis und 2 Jahren Arbeit in einer Wildkatzenstation durfte ich viel Interessantes kennenlernen.

 

Da der Tierschutz mir sehr am Herzen liegt war ich 10 Jahre im Zürcher Tierschutz tätig und habe die letzten 2 Jahre hauptsächlich die Katzen betreut. Nun bin ich froh, dass ich die Möglichkeit bekam, wieder mit Hunden zu arbeiten. Mittlerweile besitze ich schon meinen 7. und 8. eigenen Hund. Jambo ein ehemaliger ins Altersheim musste, vervollständigen meine Familie.Meine Hobbys sind Begleithundesport, Dog Dance, Objektsuche, Fährten und Dog Scooter fahren.

 

Bei V.I.Pets hat mich das neue Konzept der Hundehaltung so beeindruckt, dass ich mich hier beworben habe. Das Ziel ist: weg von der Zwingerhaltung. Die Räume eine Wohlfühloase. Und die begleitete Gruppenhaltung ermöglichen den Hunden viel Freiheit.

Ich freue mich auf meine neue Aufgabe.