Ursi Tüscher

Da ich mich schon als kleiner Pfupf mit Spinnen, Schnecken und allem was sich Tier nannte stundenlang beschäftigen konnte kam die Schwester von Frau Lazzarotto - Der Leiterin des damaligen Tierheimes und Boxerzucht Lazzarotto auf die Idee, ich könnte doch meine freie Zeit hier etwas verbringen. So durfte ich zu Beginn an den Wochenenden, dann auch in den Schulferien in das Tierferienheim Lazzarotto. Ich bin hier praktisch aufgewachsen. Da ich alles liebe, was mit Tieren zu tun hat, gab es für mich beruflich nichts zu überlegen. Ich bin seit meiner Kinder- und Jugendzeit hier und arbeite immer noch gerne mit den Tieren und ihren eigenen Geschichten. Die Arbeit erfüllt mich.

 

Mein Erfahrungsspektrum ist sehr ausgedehnt, da hier früher auch beschlagnahmte Hunde vom Kanton untergebracht wurden. Man lernt, wenn man will, sehr viel von den Tieren und ich bin glücklich, dies schon so viele Jahre tun zu können.

 

Ebenso der Kontakt mit unserer Kundschaft macht mir seit vielen vielen Jahren Spass und ich habe immer ein offenes Ohr, wenn einmal Sorgen da sind. Seien diese privater Natur oder wegen dem Tier, welches in unsere Obhut gebracht wird.

 

Ich selbst habe eine Boxerhündin. Joya heisst nicht nur Glück – sie ist mein Glück! Mit ihr entdecke ich gerne die Welt und gehe viel spazieren. Zudem gehört ein Chihuahua-Rüde namens Düseli zu unserer Familie. Er ist fast am Glücklichsten, wenn er bei mir auf den Beinen liegen darf und ein Mittagsschläfchen abhalten kann.